Kann hybrider Leichtbau sexy sein?

Fotolia

Marketing-Experten aus VDMA-Mitgliedsfirmen in der Arbeitsgemeinschaft Hybride Leichtbau Technologien gründen einen neuen Arbeitskreis. Ziel: den hybriden Leichtbau in der Öffentlichkeit sichtbarer machen. Was sind die Erkenntnisse aus dem ersten Treffen?

Die Experten kommen aus unterschiedlichen Technologiebereichen wie Kunststoff-Spritzguss, Metall-Druckguss aber auch Robotertechnik. Sie alle sehen beim Leichtbau die großen Chancen  im intelligenten Materialmixes und wollen die Technologieentwicklung in dieser Richtung fördern. Gemeinsam wollen sie an Marketingstrategien arbeiten, um die Wahrnehmung des hybriden Leichtbaus in der Öffentlichkeit zu steigern. Sowohl für die Kundenbranche als auch für die Endverbraucher soll der hybride Leichtbau attraktiver werden.

Die Teilnehmer des Arbeitskreises wollen Marketingaktionen gemeinsam umsetzen. „Das Thema hybrider Leichtbau muss auch unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit betrachtet werden“, sagt Eva Robens, VDMA-Referentin und Leiterin des Marketing-Kreises. „Nachhaltigkeit wird für Mitgliedsfirmen immer wichtiger – und im VDMA seit sechs Jahren mit der Initiative Blue Competence gefördert.“

Die Idee, einen Marketing-Arbeitskreis für die AG Hybride Leichtbau Technologien ins Leben zu rufen, ergab sich aus dem Missverhältnis der öffentlichen Wahrnehmung zu der Bedeutung von Leichtbau besonders in Bezug auf Ressourcenschonung und die Reduzierung von CO2-Emissionen. Damit das gut gelingen kann, sollte zunächst das Verständnis von hybridem Leichtbau unter den Mitgliedsfirmen der AG auf einen Nenner gebracht werden. „Um eine gemeinsame Botschaft zu entwickeln, brauchen wir ein gemeinsames Verständnis über die Inhalte:  was bedeutet hybrider Leichtbau eigentlich?“ so Eva Robens.

Der Arbeitskreis stieß bei den Teilnehmern auf sehr positive Resonanz und erfüllte alle mit neuem Tatendrang und dem Vorsatz, dem Thema Hybrider Leichtbau mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Nachdem im Gründungsworkshop die Basis, das gemeinsame Verständnis von hybriden Leichtbau, erarbeitet wurde, soll beim nächsten Treffen das erste Projekt definiert werden.

Hat auch Ihre Firma Interesse daran, den hybriden Leichtbau weiter voran zu treiben? Falls ja, freuen wir uns von Ihnen zu hören.

Kontaktdaten:
Frau Eva Robens
eva.robens@vdma.org 
(+49 69) 66 03-18 88

Umfrage

Was ist Ihre Meinung dazu? Sind die Nutzenvorteile des intelligenten Materialeinsatzes ausreichend beworben?