Hybrider Leichtbau – Neue Technologien und Geschäftsmodelle

Amadeus Bramdiepe / KIT

Hybrider Leichtbau kombiniert verschiedene Werkstoffe je nach Eigenschaft, um den Bauteileinsatz zu optimieren. Dazu sind neue technologische Ansätze und Kooperationen erforderlich. VDMA-Mitglieder berichten, wie sie mit den Herausforderungen umgehen.

Im Fokus Technik der VDMA-Nachrichten Oktober 2018 kommen vier Unternehmen und eine Forschungseinrichtung zu Wort. Um die Produktion komplexer Leichtbaustrukturen in den Griff zu bekommen, müssen zunehmend verschiedene Basistechnologien weiterentwickelt und modular verknüpft werden.

Für eine hochspezialisierte Autositzschale werden z.B. Tapeleger, Spritzgießmaschine, Metallinserteinleger und Presse mit entsprechendem Handling zu einer Produktionslinie integriert. Dazu ist eine universelle Steuerungsarchitektur basierend auf offenen Standards nach dem Prinzip Plug-and-play wünschenswert. Zur Realisierung kleiner Losgrößen soll zusätzlich eine einfach wandelbare Produktionsanlage entstehen.

Der Beitrag informiert über aktuelle technologische Entwicklungen, Wege zur Reduktion von Zykluszeiten und künftige Kooperationsmodelle von Maschinenherstellern zur gemeinsamen Vermarktung von Gesamtanlagen. Technologieanbieter aus dem Maschinen- und Anlagenbau sind vom 06.-08.11.2018 auf der Messe Composites Europe in Stuttgart vertreten.

Schreiben Sie Ihren Text hier

Schreiben Sie Ihren Text hier

Downloads